Plan D: Pakistan – nein, danke!

Wir kommen gerade von unserer Sommer-Testreise durch Rumänien und die Ukraine zurück (siehe Reiseberichte zu Osteuropa 2013). Dieses Ziel haben wir ausgesucht, da es zum einen Ellens Heimat ist, welche sie Jonas zeigen wollte, und zum anderen weil wir dieses Ziel auf dem Weg nach Südostasien auslassen müssten.

Nun stehen wir etwas weniger als ein Jahr vor der großen Reise und die Planung geht in die konkrete Phase. Doch was war da noch mit der Ermordung von einer Reisegruppe in Pakistan? Wow, das ist krass, aber Augen zu und durch… Auswärtiges Amt darf man gar nicht lesen… Wäre das nun mutig oder lebensmüde, da durch zu fahren? Irgendwie kriegen wir kalte Füße. Zum Glück stöbert Ellen gerade im Weltreiseforum über den Mitreisegesuch von Sandra und Markus, die mit dem VW über die Mongolei durch China wollen. Kosten könnte man so teilen und dabei auch China erleben. Während man bei einer Sperrung der Grenzen von Pakistan nicht mehr so viele Möglichkeiten hat, außer eine sehr teure nervige Verschiffung von Iran nach Indien.

Eine chinesische Reiseagentur, auf welche letztendlich die Wahl gefallen ist, stellt uns und noch weitere 3 Fahrzeuge zu einer internationalen 10-köpfigen Gruppe zusammen. Das Datum, auf welches sich alle einigen konnten liegt für uns irgendwie ziemlich knapp. Wir haben ca. 50 Tage Zeit um an die Chinesisch-Mongolische Grenze zu gelangen. Außerdem führt die Strecke nach Laos, dabei wollten wir zunächst Indien und Nepal bereisen. Aber mit Kompromissen kommen wir inzwischen gut klar. Wir planen nur bis China, für danach haben wir lediglich grobe Ideen – wir sind gespannt, was passiert….

  • 1. August 2014: Start über Polen, Ukraine, nach Russland
  • Mitte August Novosibirsk, danach Baikalsee
  • ab September: Mongolei
  • 24.09. China
  • Ab 24.10 in Laos