Planlos in Südostasien

Nach der erfolgreichen Chinadurchquerung sind wir nun endlich in Laos gestrandet. Unsere Reiseplanung hat somit hier aufgehört und wir waren gewillt, uns ernsthafte Gedanken für den weiteren Reiseverlauf in Südostasien zu machen. Doch irgendwie scheinen hier Pläne nicht zu funktionieren. Viele Male haben wir diese inzwischen verwerfen, neu planen, wieder umwerfen und neu zusammen stückeln müssen. Es ist bemerkenswert, wie schnell sich die Ideen ändern können. Und während wir uns scheinbar machtlos mit Entscheidungsschwierigkeiten konfrontiert sehen, passieren einige Dinge da draußen – meistens Begegnungen – die uns in die eine oder andere Richtung treiben. Um ehrlich zu sein, ist das sogar sehr schön und eigentlich genau so, wie wir uns das vorgestellt hatten: Einfach mal keine Pläne! Denn die Visabestimmungen für die vier Länder in SOA, die wir besuchen wollen, nämlich Laos, Kambodscha, Thailand und Malaysia, garantieren problemloses umhertreiben. Verlängern, Visa-Run oder Wiederkommen – alles ist möglich.

Inzwischen kündigen sich die ersten Eltern-Besuche im Frühling für Thailand an. Das baut uns natürlich eine fixe Insel namens Termin in unserem planlosen Meer ein. Aber wir freuen uns selbstverständlich auch darüber, dort stranden zu dürfen, um danach weiter zu treiben. Eins steht fest – wir werden wohl sehr lange in diesem Gebiet bleiben. Wer kommt noch?

Zwei der Südostasiatischen Ländern sind nicht auf unserer Liste – Vietnam und Myanmar. Bisher ist es immer noch beinahe unmöglich diese Länder mit dem eigenen Fahrzeug zu bereisen. Erneute Bürokratie, die uns zu sehr an die Chinareise erinnern würde, schreckt uns davor ab, auch nur daran zu denken. Doch es gibt eine Möglichkeit, die nicht ausgeschlossen ist: Sollten wir irgendwann mal Langeweile verspüren, können wir unser Auto irgendwo stehen lassen und irgendwohin mit dem Flieger einreisen, ein/zwei Monate mit dem Rucksack unterwegs sein und wieder zu unserem Auto zurückfliegen. Oder es ergibt sich irgendetwas, wovon wir gerade noch keine Ahnung haben. Wir werden sehen! Vielleicht werden es gar die Ziele einer anderen Reise? Es schwirren auf jeden Fall schon einige verrückte Ideen in unseren Köpfen…