Navigation

Grüße von Gino

Osteuropa 2013

BRRÜÜB, BRÜHÜB,

Hey Kumpels, ich bins, der dicke, faule, schwarze Kater. Hört sich ja echt spannend an, was ihr auf eurer Reise schon alles erlebt habt. Hier bei mir in Stuggi Buggi Benztown ging es aber in letzter Zeit auch total katzenbabymäßig ab. In den letzten zwei Wochen war es aus mit meinem chilligen Katzenleben.

Alles fing damit an, dass ich von allen hier wegen meines Gewichtes gemobbed wurde. Nun gut ich hab mir das dann alles ein bisschen zu Herzen genommen und habe mir überlegt, wie ich ein paar Kilos abspecken kann, ohne aufs Essen zu verzichten. So fing ich an Breakdance Moves zu üben.

Kaum einer weiß nämlich, dass ich in Spanien ein berühmter Hip Hop Tänzer war... ich fing mit einer einfachen Übung im Flur an. Als ich so mit meinem Arsch auf dem Flurboden entlang robbte, sahen mich dummerweise Coco und Horst. Die beiden Eierköpfe haben natürlich nicht kapiert, dass ich gerade mitten in meiner Choreographie steckte. 

Als ich dann am nächsten Tag wegen dem ganzen Trainingstress auch noch Durchfall bekam, schleppten mich die beiden zum Tierarzt und redeten dauernd von Würmern. Wie dumm kann man eigentlich sein?!

Das mit den Würmern und meinem entzündeten Popo hatte ich dann schnell wieder im Griff. Leider konnte ich aber nur ein paar Tage an meiner Choreographie weiter üben und musste dann wieder krankheitsbedingt mein Training stoppen. Diese oben schon genannte Coco hat nämlich neben meinem gemütlichen, chilligen Schlafplatz einfach das Fenster offen gelassen. Als ich gemütlich schlief und von Essen und meiner Tanzkarriere träumte, fing es draußen plötzlich an zu regnen und zu stürmen. Da ich mich leider nicht schnell genug aufraffen konnte um aufzustehen, wurde ich ein bisschen nass und bekam einen Zug.

Ihr könnt euch ja vorstellen, dass jetzt die Kacke so richtig am dampfen war. In der darauffolgenden Nacht bekam ich keine Luft, musste die ganze Zeit sabbern und meine Zunge aus meinem süßen Mäulchen hängen lassen, außerdem hatte ich mega Gliederschmerzen, hohes Fieber und bekam keinen Bissen herunter. Also fuhren die mit mir schon wieder zum Tierarzt. Dort wurde ich dann geröngt und an meinen hübschen Pfoten haben diese Vollpfosten mir mein wunderschönes Fell rasiert um Blut abzunehmen. Ihr könnt euch ja sicherlich vorstellen, dass ich mit diesem Aussehen meine Tanzkarriere nun an den Nagel hängen kann.

Gesundheitlich ging es mir dann nach einer fetten Antibiotikaspritze dann schnell wieder besser. Zum Glück gehen dieser Horst und diese Coco morgen auch in den Urlaub. So hab ich dann endlich mal meine Ruhe. In der Zeit kümmern sich dann Jonny und Katze um mich. Ich glaub die sind wesentlich entspannter.

Bildunterschriften: (Ich beim chillen) (Ich beim chillen) (ich nach dem Tanztraining)

BRRÜÜB, BRRÜHÜB, ich freu mich schon auf Euch,

Euer Katzenbaby,

GINO