Navigation

Fahrzeugverschiffung von Port Klang nach Belawan

Malaysia, Indonesien

Asien 2014-2016

Im Dezember 2015 haben wir uns entschlossen, die Verschiffung nach Australien von Bali aus zu tätigen und zunächst unser Fahrzeug von Malaysia nach Indonesien zu verschiffen. Die ausschlaggebenden Gründe hierfür waren: 1) Unsere finanzielle Situation hat sich dank einer guten Auftragslage immens verbessert; 2) Laura und Chris, zwei befreundete Motorradfahrer, wollten zur selben Zeit zum gleichen Ziel. Somit konnten wir damit kalkulieren, uns einen Container zu teilen, um Kosten zu sparen.

Recherche, Organisation und Angebote

Während wir fleißig Angebote von verschiedenen Agenturen einholen, stellen wir ein Gesuch für Mitfahrer in diversen Foren und Facebook-Gruppen wie Overland to Aisa oder Overland Sphere ein. Dadurch finden wir drei weitere Motorradfahrer, die mit uns einen Container teilen würden. Somit steht fest, dass wir einen 40 Fuß Standard Container benötigen.

Das Angebot von unserer Agentur samt allen versteckten Kosten, die wir im Verlauf entdeckt haben, findest du in der Tabelle unten. Um diese konkreten Zahlen aus der Kontaktperson heraus zu leiern, haben wir lange hin und her geschrieben. Z.B. mussten wir mehrmals nachfragen, ob noch weitere zusätzliche Kosten anfallen: „Ja. Es werden weitere 500 Malaysische Ringgit (112,- €) pro Fahrzeug für die Zoll-Inspektion anfallen. Ja, die Kosten in Indonesien, welche ebenso nicht inklusive sind, werden gerade recherchiert, sollten jedoch nicht all zu hoch sein.“ In der nachfolgenden Tabelle handelt es sich also um alle Kosten auf Malaysischer Seite:

Ocean freight

350.00 €

THC (Terminal Handling Costs)
Transport und Verladung des Containers im Starthafen

137.31 €

B/L Fees
Gebühren für das Bill Of Lading, das goldene Vlies

42.77 €

EDI/SMK charges

6.75 €

Seal charges

6.75 €

Agency Recovery Charges

6.75 €

Forwarding fees

107.37 €

ATA Carnet Declaration (pro Fahrzeug; 6 Fahrzeuge)

715.82 €

Haulage charges

235.68 €

Stuffing charges

238.61 €

Total

1847.81 €

Wir zweifeln etwas an der Kompetenz dieser Agentur, deshalb rufen wir telefonisch alle weiteren uns bekannten Agenturen an, welche auf unsere Anfrage zwecks Verschiffung nicht geantwortet haben (drei an der Zahl). Von jedem Ansprechpartner werden wir zu ein und derselben Person weiter geleitet: Tony, der Inhaber von Resee Synergy – der Agentur, mit welcher wir bereits in Kontakt sind. Es scheint ein verstecktes Monopol zu geben oder sonstige Verbindungen, die wir nicht verstehen. Wir haben keine andere Wahl.

Die Kosten auf Indonesischer Seite werden von unserer Agentur bis zum Schluss nicht benannt. Vermutlich war es ein grober Fehler unsererseits dies hin zu nehmen.

Verschiffungsagentur „Resee Synergy“

RESEE SYNERGY SDN. BHD.
LOT 4 LEBUH HISHAMUDDIN SATU,
KAWASAN 20, PKNS INDUSTRIAL ESTATE,
NKS, 42000 PORT KLANG,
SELANGOR DARUL EHSAN.

TEL  : 603 - 3176 0096 / 4816, 31790672
FAX  : 603 - 3176 5684

Der Kopf hinter dieser Firma ist Tony:

SYARIKAT TRANSMARINE SDN BHD
(ROC : 44013-A) (GST : 0018 4841 4208)
No. 5209-A, Persiaran Raja Muda Musa,
42000 Port Klang,
Selangor Darul Ehsan, Malaysia.
Tel : +603 31654688 / Fax : +603 31682962
Mobile : +6019 3345354
E-mail : tony@transmarinesb.com

Weitere Ansprechpartner:

Rena See (anscheinend Tony’s Frau)
General Manager Resee Synergy
M/P : +6012 - 349 6433
Email : rena@reseesynergy.com

Anis Salihah Razali
Resee Synergy
03-3176 0096 / 03-3176 4816

Wir erfragen bei der Agentur eine Auswahl an Terminen innerhalb unseres gewünschten Zeitrahmens und einigen uns mit allen Teilnehmern der Containerverschiffung auf den 9. März 2016. Um alles Mögliche im Voraus in die Wege zu leiten schicken wir folgende Dokumente von jedem einzelnen Fahrzeug via E-Mail an unsere Agentur:

  • Reisepass-Kopie von dem Eigentümer des Fahrzeugs
  • Kopie des gültigen Carnet de Passage
  • Kopie der Fahrzeugdokumente
  • Foto des Fahrzeugs

Bei einem persönlichen Treffen (auf unseren Wunsch) werden wir über den konkreten Ablauf auf der Malaysischen Seite unterrichtet. Rena bietet uns einen 40 Fuß High Cube Container zum selben Preis an. Dieses Angebot nehmen wir an, denn so müssen wir keine Container-Räder für unser Fahrzeug besorgen.

Container Verladung und Zollprozedur, Port Klang

Wir treffen uns 5 Tage vor dem Verschiffungstermin mit allen Teilnehmern vor dem Büro der Agentur, um alle bereits als Kopie verschickten Dokumente im Original zu übergeben. Die Verladung kann am nächsten Tag stattfinden (obwohl die Agentur eigentlich am liebsten sofort verladen wollte). Diese verläuft reibungslos und dauert nicht mehr als 3-4 Stunden. Material zum Sichern wurde von Resee Synergy zur Verfügung gestellt. Der Container wird am Ende versiegelt, wir merken uns die Siegel-Nummer.

Zwei Tage vor dem Verschiffungstermin versucht die Agentur unsere Fahrzeuge durch die Zollprozedur zu bringen, jedoch gibt es bei drei Fahrzeugen (darunter unseres) Probleme: Wir haben die zulässige Aufenthaltsdauer um einige Monate überschritten, bei den anderen beiden Motorrädern wurde das Carnet de Passage an der Grenze nicht gestempelt. Wir fahren zu dem großen Zoll-Büro am Westport und verbringen dort viele Stunden mit Warten. Beide Problemfälle können jedoch letztendlich gelöst werden. Wir müssen für unser Vergehen 300 Ringit (67,40 €) Strafe bezahlen. Die ungestempelten Carnets werden (ohne Strafgebühren) vor Ort ein und wieder aus gestempelt. Eine Inspektion wurde vom Zoll nicht verlangt, somit müssen wir unseren Container nicht erneut öffnen.

Am Tag der Verschiffung bekommen wir das Bill of Lading und übergeben die Rechnungssumme (Entnehme der Tabelle oben, auf manche Beträge wurden zusätzlich 6% Steuern erhoben, was uns bis dato noch nicht bekannt war) an die Agentur. Das Schiff sollte den Hafen später verlassen.

Aufenthaltsbestimmungen für dein Fahrzeug in Malaysia

Malaysia ist zwar offiziell ein Carnet-Land, jedoch mit eigenen Bestimmungen. Die Aufenthaltsdauer für das eigene Fahrzeug entspricht nicht der Gültigkeitsdauer deines Carnet de Passages, sondern lediglich einer Laufzeit von 3 Monaten ab Einreise. Es ist möglich, dies um weitere drei Monate zu verlängern. In gesonderten Fällen kann eine zweite Verlängerung um weitere drei Monate durch das Road Transport Department erteilt werden.

Bei einem Grenzübergang über Land gibt es in solchen Fällen gar kein Problem. Will man jedoch über den Seeweg ausreisen, muss man alle Formalitäten strickt beachten. Die Begründung liegt laut Zollbeamten in Port Klang darin, dass die Ausfuhr des Fahrzeugs über den Seeweg das einzig mögliche Szenario darstellt, wo das Fahrzeug getrennt von seinem Eigentümer ausgeführt wird. Achte also darauf, dass dein Carnet bei der Einreise fachmännisch abgestempelt wird und überschreite nicht die zulässige Aufenthaltsdauer von drei Monaten, wenn du eine Verschiffung planst. Verlängere diese ggf. oder reise durch eine Landgrenze aus und wieder ein, um das Carnet erneut gestempelt zu bekommen.

Personentransport nach Medan/Belawan

Da wir sicher gehen wollen, dass unser Container den Hafen tatsächlich verlassen hat, warten wir auf die Bestätigung, bevor wir uns um unseren eigenen Transport kümmern. Resee Synergy beantragte im Voraus eine Verlängerung der Containerlagerung im Ankunftshafen auf 14 Tage (normalerweise sind es drei). Auf Empfehlung von Rena fahren wir erst zwei Tage nach dem Verschiffungstermin nach Indonesien, einen Tag später als geplant – ein Fehler, der die ganze Auslöseprozedur um mind. zwei Tage verzögerte. Die Lagerkosten müssen wir natürlich übernehmen, denn die von Rena beantragten 14 Tage „Demurrage and Detention Period“ sind, wie wir im Nachhinein herausfinden, lediglich die „Miete für den Container“, haben aber nichts mit kostenfreier Lagerung des Containers im Zielhafen zu tun.

In Port Klang gibt es Personenfähren, jedoch geht keine davon nach Belawan. Notgedrungen kaufen wir Tickets nach Tanjung Balai, 200 km entfernt von unserem eigentlichen Ziel Medan/Belawan. Von dort aus bekommen wir ein Privattaxi nach Medan. Gesamte Reisedauer beträgt ca. 15 Stunden: von 9:30 bis 12 Uhr nachts. Eine Alternative wäre die Flugverbindung ab KLIA – nicht günstiger, aber vermutlich bequemer.

Indonesische Rupees haben wir aus Malaysia mitgenommen und haben es nicht bereut. Die anfängliche Desorientierung und ein Mangel an Geldautomaten könnten sonst so manche Schwierigkeiten bereiten.

Importprozedur in Indonesien

Am Tag der Übergabe des Bill Of Lading, noch in Malaysia, erfahren wir endlich den Namen des Liner, welcher auch als Empfänger unseres Containers auf dem oben abgebildeten Dokument vermerkt ist. Wir setzen uns telefonisch mit der indonesischen Firma in Verbindung. Die Kontaktperson eröffnet, dass die Gesamtkosten auf indonesischer Seite 1500,- USD betragen würden. Für uns ein echter Schock! Die gesamte Prozedur der Container-Auslösung sollte eigentlich nicht all zu kompliziert sein:

  1. Bill of Lading in die sogenannte Delivery Order bei der Liner Company umtauschen,
  2. Zollinspektion + Carnets stempeln (kostenlos),
  3. Transport des Containers zum Ort der Entladung (sollte auch nicht allzu viel kosten),
  4. Entladen, tanken, fahren, tanken, weiter fahren.

Resee Synergy empfiehlt uns einen Agenten im Hafen von Belawan, sollten wir Probleme haben. Nach diesem Schock vermuten wir große Probleme und setzen uns mit dem empfohlenen Agenten in Verbindung: Seine Preisvorstellung ist 1800,- USD. Ja richtig, wir fühlen uns mächtig verarscht.

Wir fragen sofort nach Hilfe bzw. Erfahrungsberichten in Foren/Facebook-Gruppen und bekommen prompt einige Tipps und eine Empfehlung des Agenten, mit dessen Hilfe die Auslösung unseres Containers ca. 350,- USD kosten sollte. Vielleicht etwas mehr, da wir einen größeren Container haben. Wir treffen uns am nächsten Tag nach unserer Ankunft (und der Ankunft des Containers) in Medan und besprechen die Details. Er bestätigt, dass der Preis 450,- USD (inkl. 100,- USD für seine Dienste) nicht übersteigen sollte:

Sugianto Makmur
HP. 081397238859/0811609527
Pin BB. 2B0F8275

PT. Geubrina Usaha
http://www.geubrina.com
PPJK – PBM -  Warehouse – Forklift Rentals
Jln. Tuasan no. 69A, Kompleks Geubrina Tuasan
Medan _ Indonesia
Tel/Fax. +62 61 6637878
E-Mail: sugianto@geubrina.com

Nachdem sich herausstellt, dass unser Fall durch die Inkompetenz von Resee Synergy besonders kostspielig ist und weit über die vereinbarte Summe hinausgehen wird, verzichtet Mr. Makmur auf sein Honorar aus freien Stücken. Am Ende wollen wir ihn für seine großartigen Dienste trotzdem bezahlen, doch er lässt es nicht zu. Uns bleibt nichts anderes übrig, als Danke zu sagen! Danke Sugianto, du bist ein Großer!

Liner Company, Zoll-Inspektion und weitere Probleme

Drei Tage nach Ankunft des Containers (es lag ein Wochenende dazwischen) gehen Jonas und Chris zusammen mit Mr. Makmur zu der Liner Company. Der Preis, den sie für den Tausch des Bill Of Lading gegen die Delivery Order fordern, haut selbst den erfahrenen Agenten aus den Socken: 500 USD – mehr als doppelt so viel wie normalerweise zu erwarten sein sollte. Einen ganzen Tag benötigen Jonas und Chris, um die Mitarbeiter zu bezirzen, damit sie den Preis um ca. 150,- USD nach unten korrigieren. Hier also die von uns bezahlten Liner-Kosten, aufgeschlüsselt:

DTHC (Destination Terminal Handling Costs)
Transport und Verladung im Zielhafen

135.82 €

Cleaning charges

28.50 €

Administration fees

42.15 €

Lift off

28.50 €

Equipment Handling Fee

46.83 €

Agency fee

28.50 €

Documentation & Deliver Order Fee
Gebühren für die Ausstellung der Delivery Order

33.45 €

Total

343.75 €

Vier Tage nach der Ankunft des Containers: Wir fahren um 8 Uhr morgens alle gemeinsam zum Hafen, unsere Dokumente werden von den Hafenbehörden sofort bearbeitet. Dennoch müssen wir bis nach der Mittagspause warten, um dann zu erfahren, dass unser Container wegen einem Computerfehler im Hafen nicht auffindbar ist. Nun werden wir zum Zollgebäude gefahren, müssen wieder stundenlang warten. Unser Container kommt um 17 Uhr in der speziell gesicherten Zoll-Zone an. Es müssen noch weitere Gebühren für den Transport bezahlt werden, bevor die eigentliche Zollinspektion stattfinden kann.

Um 20 Uhr sind unsere Carnets gestempelt und auch die Inspektion wurde durchgeführt – beides ohne Umstände oder Mängel, jedoch dürfen wir unsere Fahrzeuge immer noch nicht entladen: 1) Die Entladung ist auf dem Zollgelände untersagt, 2) WIR müssen uns darum kümmern, dass der Container zurück zu der Liner Company gebracht wird, dessen Depot seit 17 Uhr geschlossen ist. Wir diskutieren mit den Beamten bis 23 Uhr – vergeblich. Der Container wird erneut versiegelt. Wir laufen eine Stunde durch das dunkle und höchst zwielichtige Hafengelände, werden am Ausgang von Mr. Makmur abgeholt und in unser Hotel gefahren. („I told my wife: I have to save these foreigners“).

Entladung des Containers und die Gesamtkosten

Am nächsten Tag (fünf Tage nach Ankunft des Containers) versuchen wir die angefallenen Kosten für die Lagerung loszuwerden, denn die Verzögerung der gesamten Prozedur wurde durch den Computer-Fehler der Hafen-Behörden versursacht. Natürlich ohne Erfolg. Ein LKW bringt unseren Container zu einem Depot, wo wir endlich unsere Fahrzeuge entladen dürfen. Danach wird der Container zum  eigentlichen End-Ziel, dem Liner-Depot, gebracht.

Die folgende Tabelle zeigt die Gesamtkosten unserer Verschiffung:

MALAYSIA

 

Shipping Agency (siehe Tabelle 1)
40’ high cube
Inklusive der Zollinspektionsgebühr von 112,-€ pro Fahrzeug

1847.81 €

 

INDONESIEN

 

Liner agency (siehe Tabelle 2)

343.75 €

Extra movement
Vom Hafen zum Zollgelände

153.88 €

Customs inspection

0.00 €

Storage
3 Tage sind günstig, jeder weitere Tag kostet Aufschlag; Das sind also 5 Tage

93.67 €

Extra movement
Vom Zollgelände zum Entladen und danach zurück zum Depot des Liners

60.21 €

Total

2499.32 €

Ein Stolzer Preis, den wir glücklicherweise nicht alleine tragen, sondern mit fünf weiteren Motorradhaltern teilen konnten. Unsere Geduld wurde echt hart auf die Probe gestellt. Letztendlich haben wir es aber geschafft, wir sind in Indonesien – und wir bereuen nichts! Diese komplizierte organisatorische Herausforderung haben wir nun gemeistert und für das nächste Mal so viel gelernt.

Hier findest du weitere Fakten und viele hilfreiche Tipps für deine Verschiffung: How to ship your car (English)

Doch nun – fahren wir erstmal zu einem Vulkan!